Mitbringbrunch in der Mönchmühle 

Nach dem interessanten Infoabend zum Thema „Waldorf-Architektur“ mit Volker Kionke wollten wir uns mit Ton austoben und unserer eigenen Vorstellung einer Waldorfschule eine Form geben.

Also luden wir ein zum „Mitbringbrunch im Mönchsmühlensaal“ in Mühlenbeck und waren erfreut, dass sich so viele Eltern gefunden haben, die sich mit uns für eine Waldorfschule im Mühlenbecker Land engagieren wollen. Insgesamt waren ca. 25 Eltern und Großeltern mit 24 Kinder dabei.

Drei Klumpen Ton

Zu Beginn waren es drei große Klumpen Ton, die es zu bearbeiten galt. Die Kinder waren die Ersten, die sich ans Werk machten und kneteten, was das Zeug hielt! Es entstanden Pferde, Kerzenhalter, Schneemänner und ein paar Ideen zur Schulhofgestaltung. Nach und nach gesellten sich auch ein paar Erwachsene dem schaffenden Treiben dazu und erschufen ihre Vorstellungen einer angenehmen Lernumgebung.

Mit vollem Magen im Kerzenschein

Jede Familie hat sich am Buffet beteiligt und es entstand eine Auswahl an leckeren Sachen, die großen Anklang fand.

Mit gefüllten Bäuchen begann sehr schnell ein fruchtbarer Gedankenaustausch, der unser Vorhaben zumindest in der Theorie ein großes Stück voranbrachte, Frank Klarmann selbst Opa und interessiert an einer Waldorfschule im Mühlenbecker Land war von Beruf Unternehmensberater und kennt sich gut damit aus, wie Vereine wie wir an die nötigen Gelder kommen. Er hatte auch noch viele weitere hilfreiche Tipps für uns. So entstand aus der Diskussion mit ihm zum Beispiel die Idee, ein monatliches Bastelevent zu organisieren, um die Eltern zu treffen, die uns unterstützen könnten und sie über unsere Idee und Konzept aufzuklären.

Überraschungsbesuch mit Erfahrung

Wir freuen uns, dass uns Herr Sernau-Knießner und sein Schwiegervater besuchten. Sie haben uns erzählt, dass sie vor 3 Jahren versucht hatten, eine Inklusionsschule aufzubauen und dass auch sie sämtliche Schritte gegangen sind, die wir teilweise schon abgelaufen sind, zum Großteil jedoch noch vor uns liegen. Sie sind damals gescheitert, da die Auflagen des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport im gesteckten Zeitrahmen nicht zu erfüllen waren. Sie haben uns aber ihre Unterstützung und das Teilhaben an ihrem wertvollen Erfahrungsschatz zugesichert.

Es war ein toller Vormittag, an dem wir durch den Austausch mit allen Beteiligten viel gelernt haben. Wir nutzen die nächsten Wochen, alles zu verarbeiten und möglichst viel davon umzusetzen. Und freuen uns, euch zum Mitbringbrunch 2017 zahlreich wieder zu sehen!

Wir danken dem Förderverein Historische Mönchmühle e.V., dass wir uns in einem so schönen Ambiente treffen durften. Ebenso geht ein besonderes Dankeschön an Familie Vorpagel, Initiativfamilie und Betreiber des Sieben Zwerge Landes, für die Organisation und glitzernden Bastelbeiträge!

Die schönen Fotos für diesen Beitrag hat Stephanie Matter geknipst.